Archiv für den Monat: Mai 2018

Lasset die Abenteuer beginnen…

Heute ist unsere kleine Boygroup genau 21 Tage jung. Und nachdem unsere Kids in der letzten Woche ihre Äuglein geöffnet haben, schreitet ihre weitere Entwicklung rasant voran. Mittlerweile taumeln stehen unsere Nachwuchssternchen auch schon recht gut auf allen Vieren. Bei den Versuchen in dieser Position voranzukommen, landen sie allerdings noch ziemlich häufig auf ihren Hinterteilen. Nur gut, dass diese dank der reichhaltigen Milch von Mami gut gepolstert sind. 😀 Und damit unsere süßen Kids bei ihren unkoordinierten Laufversuchen keine platten Nasen durch die Begrenzung der Wurfkiste bekommen, durften sie bei diesem herrlichen Wetter nicht nur das Welpenzimmer, sondern auch schon den Garten (oder besser gesagt, eine Decke auf dem Rasen im Garten :-) ) kennen lernen. Ob unser Trio diesen Umgebungswechsel aber tatsächlich bewusst wahrgenommen hat, bezweifle ich. Zum einen ist ihr Bewegungsradius wirklich noch stark begrenzt und zum anderen besteht ihre derzeitige Lebensaufgabe darin, ziemlich fokussiert Mami zu finden. Neben ihren körperlichen Fähigkeiten nehmen aber auch ihre verbalen Interaktionen stetig zu. Besonders ein kleiner Mann (Hallo Mr. Scrooge) hat offensichtlich großen Spaß am Knurren gefunden. Dass diese Lautäußerungen ihre Wirkung noch total verfehlen, scheint dem Knirps dabei egal, bekanntlich macht ja Übung den Meister. 😀 Ansonsten zeigen sie untereinander auch schon erste Spielversuche, ziehen zaghaft an den Ohren ihrer Stoffteddys und „kauen“ auf unseren Fingern herum. Gewichtstechnisch liegen unsere Brummer Kleinen mittlerweile zwischen 1154 und 1298 Gramm. Es ist wirklich Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht. Nun beginnt wieder die schönste (aber auch arbeitsintensivste) Zeit der Welpenaufzucht. 

Hier nun einige Bilder unserer mobilen Boygroup im Alter von 20 Tagen:

Moin, Moin…

…was geht ab? 😀

Unsere Kids haben sich getraut und ganz tapfer einen Blick in die Welt Wurfkiste gewagt. Seit gestern Abend haben die Jungs ihre Äuglein geöffnet. Okay, eigentlich nur zwei der Kids, der dritte im Bunde hat sich damit bis heute morgen Zeit gelassen. Vermutlich hatte er gestern Abend einfach keine Lust mehr zu später Stunde noch zu modeln, man weiß es nicht. 😀  Wie man allerdings auf den Einzelbildern unschwer erkennen kann, hatte auch heute einer der drei Kids (dessen Name nicht genannt werden darf 😀 ) keinen Spaß am Shooting.

Mit geöffneten Augen sehen die kleinen Gesichter der Kids gleich ganz anders aus! ♥ Nicht nur ihrer süßen Blicke wegen, auch weil parallel dazu die knuffigen „Meister Yoda-Ohren“ zu Schlappohren geworden sind. Scheinbar sind unsere Jungs (noch) nicht multitaskingfähig – entweder Ohren oder Augen offen. 😀

Unsere Q-Kids, 17  Tage jung 

Gesang statt Mimik

Im Alter von 10 spätestens 11 Tagen werden unsere Hundekinder das erste mal entwurmt. Parallel dazu veranstalten unsere vierbeinigen Kids untereinander immer einen recht witzigen Grimassen-Contest. Das Welpan (die Wurmkur) muss nämlich so scheußlich schmecken, das beim Einflößen jedes mal herrlich lustige Gesichtsausdrücke zustande kommen – eigentlich. 😀 Bei unserer Boygroup hingegen hätte ich mich mal lieber mit der Videokamera statt dem Fotoapparat bewaffnen sollen. Denn statt uns mit lustigen Grimassen zu bespaßen, haben die Jungs uns schon mal einen kleinen Einblick in ihr musikalisches Können gegeben. Jeder Schluck Wurmkur wurde gesanglich untermauert. 😀 Ich muss schon sagen, untalentiert sind die drei nicht. Und parallel dazu haben sie, wie man auf den nachfolgenden Bildern sehen kann, auch noch an ihrer Synchronität gearbeitet. Für spätere Choreografien ist das natürlich unabdingbar. 😀 Ob die drei sich in ihrer weiteren Entwicklung aber immer noch so einig sein werden? Man weiß es (noch) nicht. 😀
Unser Trio 11 Tage jung:

Q-Kid Nr. 1 

Q-Kid Nr. 2 

Q-Kid Nr. 3 

Findet den Fehler…

Tante Jojo

Entweder hat unsere kleine Boygroup es tatsächlich innerhalb von sieben Tagen schon geschafft, dass sich Mama Chu Chu über ihre Jungs schwarz geärgert hat oder Tante Jojo hat (neben Krawumm, Joey und Lhalli :-) ) ihren Neffen bereits klammheimlich einen Besuch abgestattet. 😀
Neben dem aufregenden Besuch der Verwandschaft, war ein weiteres Highlight diese Woche der Umzug vom Schlaf- ins Welpenzimmer.  Außer Chu Chu hat das allerdings keiner der drei Jungs wahrgenommen. 😉 Ansonsten verlief die erste Woche wirklich sehr ruhig, es gab weder Ausbruchsversuche noch großartige Verirrungen. (Doch, kleine Hundekinder können es tatsächlich schaffen, sich in einer Wurfkiste zu verlaufen. 😀 ) Die Jungs haben sich voll und ganz aufs Schlafen, Trinken, Wachsen, Schlafen, Trinken, Wachsen konzentriert.  Das könnte natürlich daran gelegen haben, dass sie
a) aufgrund ihrer dadurch erreichten Gewichte geringfügig bewegungsunfähig sind
b) sie einfach nur das Schnarchnasen-Gen ihrer Eltern geerbt haben, oder
c) sie sich sehr gewissenhaft auf ihr künftiges Leben als Superstars vorbereiten und das lediglich die Ruhe vor dem Sturm ist. 😀

Um noch einmal auf die Gewichte zurückzukommen, zwei der Jungs (Q-Kid 1 und Q-Kid 3) haben es tatsächlich geschafft, ihre Geburtsgewichte innerhalb von sechs Tagen zu verdoppeln, das Brüderchen (Q-Kid 2) hat dafür immerhin sieben Tage gebraucht. 😀

Und hier sind sie nun, unsere Q-Kids im Alter von sieben Tagen:

Q-Kid Nr. 1, 450 Gramm 
Q-Kid 1

Q-Kid Nr. 2, 463 Gramm 
Q-Kid 2

Q-Kid Nr. 3, 509 Gramm 
Q-Kid 3