Kategorie-Archiv: Agility

Erster Start in 2019 – zweite Quali für die A3

Am Samstag durften wir wieder in der HAW im Rahmen der W.A.S. mitflitzen. Wir bestanden diesmal „nur“ aus Klein-Wummski und mir, da Joey sich gerade in einem „Humpelt sie jetzt oder humpelt sie nicht“-Zustand befindet. Mitgenommen haben wir Joey natürlich trotzdem, nicht zuletzt weil Krawumm um die Läufigkeit herum immer von ganz geheimen und gemeinen Gespenstern geplagt wird. 👻😅 Da ist es nur gut, ein MonsterMädchen dabei zu haben. Angefangen haben wir mit dem Jumping. Bis zum Slalom waren wir dort eigentlich auch ganz gut unterwegs, nicht schön, aber gut und Wummski war vor allem sehr kommunikativ. Den Slalom haben wir dann allerdings erwartungsgemäß verhauen. Bei der Parcoursbegehung hab ich Krawumm nämlich gedanklich schon am Slalomeingang scheitern gesehen und damit sie meine Erwartungen auch erfüllen konnte, habe ich ihr durch doofe Wechsel dann gleich mal die Sicht auf den Slalom genommen. Damit hat Wummski also alles richtig gemacht und den Slalom verhauen. Dabei hätte es überhaupt keinen Wechsel gebraucht, aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?!? 😁 Den A-Lauf konnten wir dagegen fehlerfrei durchbringen (doch, der Slalom war gestellt, lag aber glücklicherweise direkt auf Krawumm ihrem Weg 😄) und sind am Ende sogar Dritte geworden. Darüber freu ich mich natürlich riesig und auch über das schöne Körnerkissen, welches Krawumm dadurch gewonnen hat. Alles in allem also ein schöner erster Start in die neue Saison.😊 Ich liebe es übrigens mit den Mädels in der HAW zu starten, u.a. weil die Mädels es dort so lieben auf dem Kunstrasen zu flitzen. 😍

 

Erster Start 2018…

…erste Quali für die A3 :-)

2. Platz A2 Midi

Und nein, die hat sich nicht das Wummski Kind erlaufen. 😀 Bei ihrem erst zweiten Start nach ihrer 3-jährigen Verletzungspause hat sich das MonsterMädchen Joey am vergangenen Samstag in der HAW mit einem fehlerfreien 2. Platz ihre erste Quali für die A3 geholt. Sie war so, so artig. Ich bin so stolz auf Joey und freue mich riesig, dass sie so brav mitgeturnt und auch zugehört hat! Ich glaube, das war so ziemlich das erste Mal, dass Joey in Anwesenheit fremder Hunde so schön aus sich herausgekommen ist. Selbst auf das Zergeln beim Aufwärmen konnte sie sich für einen kurzen Moment ganz unbefangen einlassen. Im Jumping hat Joey dann auch noch einmal Gas gegeben und ist mit einer Verweigerung, die natürlich voll auf meine Kappe ging, weil ich sie über die falsche Hürde schicken wollte, Vierte geworden. Ich hoffe und wünsche mir so sehr, dass bei Joey so langsam der Knoten platzt und sie immer mehr auf fremden „Terrain“ aus sich herauskommen kann. 
Das Wumm…wumm…wummski dagegen hat sich bei ihrem allerersten Start in der A2 wohl gedacht, dass sie lieber nicht im direkten Vergleich mit ihrem großen Vorbild und ihrer beste Freundin laufen möchte und war in beiden Läufen total lustig außer Kontrolle – mega schnell und mega knurrig. Nur hat sie in ihrem Wahn leider vergessen die Hindernisse mitzunehmen, was uns recht schnell zwei DIS eingebracht hat. 😀 Aber mir ist es viel lieber, eine schnelle, völlig übermotivierte und lustige Wildsau im Parcours zu haben. Der Rest das Hirn kommt dann einfach später. 😀 Auf jeden Fall war es für uns ein wirklich schöner und auf der ganzen Linie erfolgreicher Turniertag in der HAW.

Das Wummski

…und der Slalom :-)

Wir haben es geschafft, nach gerade einmal 14 Trainingstagen sind wir bei 12 Stangen angekommen. Auf dem Video seht ihr Krawumm ihren ersten Lauf über die komplette Slalomlänge. Ich würde sagen, für den Anfang gar nicht mal so schlecht. ♥ Die nächsten Schritte werden jetzt darin bestehen, den fertigen Slalom zu festigen,  in die Parcoursverläufe mit einzubinden und an der Geschwindigkeit zu arbeiten. Bis zu unserem ersten Start auf einem Funturnier in fünf Tagen werden wir das allerdings nicht schaffen, parallel trainieren Krawumm und ich nämlich noch ganz fleißig für unsere baldige Begleithundeprüfung. :-)

Aufgebaut haben wir den Slalom übrigens mit der 2×2 Methode nach Susan Garrett. Bei dieser Methode erarbeitet sich der Hund mit Hilfe des Clickers jedes Tor einzeln und versteht so wirklich, wie der Slalom funktioniert, um das Gerät nachher selbstständig und unabhängig vom Hundeführer abzuarbeiten. Schon bei Jojo und Joey hat sich der Neu-/Wiederaufbau des Slaloms mit dieser Methode total toll bewährt. :-)

Post für Krawumm

Gestern Abend steckte Krawumm ihre erste eigene Leistungskarte bei uns im Briefkasten! Nicht das wir sie so schnell schon benötigen würden, der kleine Stinketiger muss noch eine ganze Menge lernen, aber was man hat das hat man. :-) Und nachdem sie sich letzte Woche im Training so wahnsinnig toll konzentriert und dabei sogar noch mit-/nachgedacht hat – für ein Krawumm ist das nicht unbedingt selbstverständlich, schließlich besteht ihrer Definition nach Agility aus Rennen, Flitzen, Rennen, Flitzen und zum Abschluss total motiviert einen Schal töten, dazu braucht man jetzt nicht zwangsläufig viel Hirn einen Kopf 😀 – habe ich in den letzten Tagen mal unsere Jahresziele definiert und die GangsterJuniorine auch gleich für ihr erstes Funturnier gemeldet. Schließlich haben wir 2016 Großes vor! :-)
Mal schauen, vielleicht finde ich beim nächsten Training eine Möglichkeit, Krawumm zu filmen, denn mit ihrem bisherigen Leistungsstand bin ich wirklich mehr als zufrieden. Sie kann zwar tatsächlich noch nicht viel, aber was sie kann, kann sie gut, nämlich rennen, flitzen, rennen, flitzen und zum Abschluss total motiviert einen Schal töten. 😀
Doch, ich würde schon sagen, das Krawummski hat sehr ausbaufähiges Potenzial! :-)

Whoop Whoop

😀 …back in the ring… 😀

JojoGangster in Action - Foto: Lena Feldmann…und zwar im Agility Ring! Gestern Abend war mein kleines GangsterGirl Jojo das erste mal nach ihrer fünfmonatigen Babypause wieder beim Training. Und die kleine Maus war so super, ich bin immer noch total begeistert und happy. :-) Jojo hat nichts vergessen und offensichtlich auch nichts von ihrer(!) Schnelligkeit in den vergangenen Monaten eingebüßt. Besonders toll hat mir ihr Feuereifer im Slalom gefallen…schwupps…durch war sie. Ich würde sagen, so langsam können wir uns wieder mit Turnierterminen beschäftigen…yeah! 😀
Und auch das kleine Krawummski schien von der Wieder-Anwesenheit ihrer Mami schwer beflügelt und das im wahrsten Sinne des Wortes, gleich dreimal ist die verrückte Nudel im gestrigen Training vom Steg gefallen. Keine Ahnung, wie sie das hinbekommen hat. Glücklicherweise konnte ich sie jedes mal recht gut auffangen, so dass das Kamikaze Kind im und am Kopf/Körper komplett unversehrt blieb. 😀 Weniger unversehrt blieben dagegen unsere Ohren! Jeden Lauf ihrer Mami hat Krawumm am Parcours-Rand lauthals schreiend kommentiert. Ganz genau, nicht bellend sondern wirklich schreiend! Und das in einer Tonlage…wow…Tinnitus lässt grüßen! 😀 Ich bin wirklich gespannt, wie es einmal sein wird, wenn Jojo und Krawumm die Turnierplätze dieser Region gemeinsam unsicher machen und Krawumm während der Läufe von Jojo alleine im Zelt oder in der Box  bleiben muss…ich ahne „Böses“. 😀